Haslach Scheibenschlagen 2016

Lätare 2016

Mit dem Schlagen von glühenden Holzscheiben, einem Jahrhunderte alten alemannischen Brauch, sollen die Wintergeister vertrieben werden - ein ganz besonderer Feuerzauber in der Fastenzeit. Im Haslacher Ortsteil Schnellingen wurde nach dem Betzeit-Läuten um 19 Uhr das Feuer entzündet, in dem die eher viereckigen Scheiben mit einem Loch in der Mitte an einer langen Haselrute zum Glühen gebracht wurden. Danach rasch hinüber zur Rampe und den Spruch volltönend ausrufend: "Schiibi, schiibo - wem soll die Schiibe go? Die Schiibe soll de'Gina go ..." - Dann gilt es, sie so weit wie irgendwie möglich hinaus zu schlagen. Je weiter sie fliegt, desto besser, denn die Scheibe soll Glück bringen im neuen Jahr - der Ausgerufenen, aber auch allen anderen. "Geht sie nicht, so gilt sie nicht ..." wird vorbeugend gesungen - denn die Kunst des Scheibenschlagens ist längst nicht so einfach, wie sie aussieht.

Nachricht

Es wurden keine Bilder in dieser Galerie gefunden:
images/stories/brauchtum/2016-haslach-scheibenschlagen

Der weit bekannte Haslacher Brauchtumsexperte Alois Krafczyk hat die Jahrhunderte alte Tradition vor mehr als 30 Jahren wiederbelebt, die Ende des 18. Jahrhunderts vielerorts von Kirchenkreisen aus religiösen Motiven verboten worden war. Selbstverständlich verfolgte Krafczyk das Scheibenschlagen im Gewann Scheibenbühl live, welches mit amüsanten Sprüchen von der Landjugend Bollenbach-Schnellingen ausgerichtet wurde. Als Höhepunkt rollten die Burschen zum Finale ein großes, mit Stroh gestopftes Feuerrad ins Tal - dieses wiederum soll die Chancen auf einen schönen Sommer erhöhen.