24. Mai 2014

Im letzten Heimspiel der Saison gegen das Team von Lemgo gab es für den HBW leider nichts mehr zu gewinnen, stand doch der Abstieg aus der 1. Handball-Bundesliga vorher schon fest. Und auch dieses Spiel war symptomatisch für die gesamte Saison: der HBW führte und hatte im Prinzip zahlreiche Chancen, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen - und letztlich reichte es doch nur zu einem 29:29. Direkt im Anschluss folgte die Verabschiedung von zahlreichen Leistungsträgern, so dass man letztlich das Gefühl hatte, der HBW wäre jetzt völlig ausgeblutet.

Passend der Artikel im "Zollernalbkurier" von Roland Beck am 26.5.2014: "Es war ein schwarzer Tag für den Balinger Handball und ein Abend der Tränen. Weniger wegen des (wahrscheinlichen) Abstiegs des HBW in die 2. Bundesliga als viel mehr wegen der Verabschiedung mehrerer Spieler. Vor allem die von HBW-Urgestein Frank „Litty“ Ettwein. Acht Jahre 1. Handball-Bundesliga. Das schweißt zusammen – das Team, die Mitarbeiter und auch die Fans. Und gerade unter diesen herrscht derzeit partiell noch ein gewisser Funken Hoffnung, dass der HBW doch noch in der Königsliga weiter spielt, auch wenn die Gallier von der Alb nach Punkten bereits abgestiegen sind. Da hätte auch ein Sieg im Saison-Abschlussspiel gegen Lemgo nichts mehr gebracht – das am Samstag übrigens mit 29:29 unentschieden ausging. Bleibt aber dennoch die Frage offen, ob der HSV Hamburg für die kommende Saison eine Lizenz bekommt, was durch die finanzielle Schieflage der Hanseaten auf der Kippe steht.
    Auch wenn seit vergangenem Mittwoch schon bekannt war, dass das Spielergebnis gegen Lemgo nichts mehr in der Tabellenplatzierung ändern würde, standen die HBW-Fans ihrem Verein zur Seite und feuerten das Team von Trainer Markus Gaugisch an. Wenn auch etwas verhaltener als sonst. Aber immerhin: die Sparkassen-Arena war voll. Das zeugt doch von einer gewissen Treue zum Verein. Auch von den Sponsoren habe er positive Meldungen erhalten, den HBW auch in der 2. Liga zu unterstützen, erklärte HBW-Präsident Arne Stumpp nach dem Spiel. Hart traf hingegen HBW-Geschäftsführer Bernd Karrer das Pfeif-Konzert bei der Verabschiedung von Florian Billek. Der Vertrag des Rechtsaußen wurde seitens des Vereins aus wirtschaftlichen Gründen nicht verlängert, was bei vielen Fans argen Unmut hervorrief. „Es geht aber leider nicht immer nur um Sport, sondern auch um die Finanzen“, rechtfertigte der sichtlich angespannte Geschäftsführer die Entscheidung.
    Die stärksten Emotionen aber gab es bei der Verabschiedung von HBW-Urgestein und Sympathieträger Frank „Litty“ Ettwein. Nach 20 Jahren Balinger Handball zieht sich der 36-Jährige aus dem Profi-Sport zurück. „Das ist für mich heute ein ganz zäher Tag“, zeigte sich Ettwein wehmütig. Da standen selbst dem Hallensprecher und engen Freund Ettweins, Michael Händel, die Tränen in den Augen. Während der langen Video-Hommage seiner Team-Kollegen, die auf Großleinwand ausgestrahlt wurde, konnte auch Ettwein selbst seine Emotionen nicht zurückhalten, auch wenn er mit humorvollen Anekdoten aus seiner Spieler-Karriere immer wieder Applaus und Lacher erntete. Unter Standing Ovation und dem Spontan-Gesang „Es gibt nur ein Litty Ettwein“ verlieh ihm Bernd Karrer die Ehren-Gallier-Würde in Form eines entsprechenden Trikots und kündigte an, dass es noch ein „Litty-Abschiedsspiel“ geben werde. Ein weiterer Abschied rührte vor allem die alteingesessenen Balinger Handballer: Nach 60 Jahren Vereinstreue gehen Mannschaftsbetreuer Dieter Jenter und seine Irmi, bekannt als die gute Seele des Vereins, in den Ruhestand."

zur Homepage des HBW

31.08.2014

Im ersten Heimspiel der Saison 2014/15 gegen den Gast aus Minden standen sich zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber, die wohl beide gegen den Abstieg kämpfen dürften. Nachdem es zur Halbzeit 11:9 für die Gallier stand, schafften es diese in der zweiten Halbzeit nicht, davon zu ziehen - und nach 45 Minuten schien es plötzlich so, dass das Spiel kippen würde, denn erstmals lag Minden mit einem Tor in Führung. Dank einer kämpferischen Leistung und etwas Glück lautete das Endergebnis in einem Zitterspiel 28:25 für den HBW Balingen-Weilstetten.

Nachricht

Es wurden keine Bilder in dieser Galerie gefunden:
images/stories/sport/handball/2014-hbw-minden

zur Homepage des HBW

10. Sept. 2016

Bereits in der 18. Auflage fand vom 9. - 11. September 2016 eines der größten Oldtimer Fliegertreffen Europas auf der "Hahnweide" nahe Kirchheim/Teck statt, das üblicherweise im Abstand von 2 Jahren ausgetragen wird. Der Stellenwert des "OTT" ist riesengroß, was sich allein an der Beteiligung von 360 Flugzeugen und an dem Interesse von mehr als 40.000 Zuschauern wiederspiegelte. Dazu ein perfektes Spätsommer-Wetter wie aus dem Bilderbuch, das sich die Veranstalter für ihren personellen und organisatorischen Aufwand mehr als verdient hatten.

zur Homepage des OTT

3. Sept. 2014

Gegen den hoch favorisierten THW Kiel gab es für die Gallier selbst in eigener Halle theoretisch überhaupt gar nichts zu holen, denn selbst ersatzgeschwächt und die Gäste aus dem Hohen Norden werden als Rekordmeister & eindeutiger Favorit für die Bundesliga-Saison 2014/2015 gehandelt. In der ersten Hälfte lief auch alles genau so wie erwartet und erhofft, knapper Rückstand zur Halbzeit mit 10:13. Nur in der zweiten Halbzeit, da lief alles vollkommen anders, der HBW blieb dran, holte auf - und plötzlich hatte der HBW wenige Sekunden vor dem Schlußpfiff Matchball und den versenkte Theuerkauf gnadenlos. Wow - das war die absolute Sensation - Endergebnis 22:21.

zur Homepage des HBW

11. Sept. 2016

Nachdem das OTT am Freitag u.a. mit der Ankunft einer JU 52 Formation eröffnet worden war, begann das sehr umfangreiche Programm am Samstag und Sonntag frühmorgens um 6.30 Uhr, wo jedermann die Flighline bis kurz vor 9 Uhr betreten und förmlich auf direkte Tuchfühlung mit den Fliegern gehen konnte. Von da an präsentierten sich Oldtimer aller Klassen und es bestand auch die Möglichkeit, mit einer Antonow oder der JU 52 einen Rundflug bis hin zur Burg Hohenzollern zu unternehmen. Zu den Highlights zählten insbesondere die Vorführungen der Mustang, des Red Bull Blanix Team oder der Yak.

zur Homepage des OTT