23. Dez. 2009

Auf dem Papier war's nur eine Frage, mit wieviel Treffen Unterschied der HBW gegen das weltbeste Handball-Team unter die Räder kommen würde. Doch dann kam's völlig anders - und daran hätte keiner geglaubt: denn mit sechs (!!) verletzten Stammspielern schaffte der HBW das einzigartige Weihnachtswunder! Ja - Wunder gibt es immer wieder!! Herzlichen Glückwunsch für diese wahnsinnige Leistung!

5. Juni 2010

Letztes Spiel des HBW in der Bundesliga-Saison 2009/2010 gegen das Top-Team des HSV, das nur noch mit einer theoretischen Chance auf die Deutschen Meisterschaft anreiste. Der HSV spielte von Anfang an Vollgas und dennoch verstand es das Team vom HBW Balingen-Weilstetten über lange Zeit hinweg, sich sehr gut und teuer zu verkaufen. Am Schluss doch noch eine deutliche Niederlage mit 25:35 Toren - aber trotzdem spielt der HBW auch in der kommenden Saison in der höchsten deutschen Handball-Liga. Wirklich klasse!!!! Direkt im Anschluss die Final-Party in der gegenüber liegenden Messehalle mit der Versteigerung von Spieler-Shirts und einigen Verabschiedungen.

zur Homepage des HBW

2. Juni 2012

Im letzten Spiel der Saison trafen die "Gallier von der Alb" auf die SG Flensburg-Handewitt und derjenige, der sich im Vorfeld wirklich was erhofft hatte, glaubte wohl noch an den Nikolaus. Zum einen lag das an dem Bundesliga-Vizemeister, der mit dem Gewinn des Europapokals seine Stärke demonstriert hatte - und zum anderen an dem durch Verletzungen stark geschwächten Team des HBW. Dennoch präsentierte sich der HBW einzigartig gut und war super auf die Flensburger eingestellt. In der ersten Halbzeit stets knapp in Führung und zur Halbzeit gar mit zwei Toren, führten die Eyachtäler doch etwas überraschend mit 14:12 Toren. Und wären nicht schon dort jede Menge Siebenmeter verworfen worden, hätte die Führung noch deutlicher sein können.

Anfangs der zweiten Halbzeit exakt das gleiche Bild, der HBW bot stets paroli, ließ aber auch jetzt wieder etliche Siebenmeter ungenutzt, was sich später rächen sollte. Denn in der 53. Minute gingen die Nordlichter erstmals in Führung und waren am Schluß mit 25:27 der cleverere Sieger. Ärgerlich die schwere Verletzung von Fabian Gutbrod, verursacht durch das brutale Einsteigen vom Flensburger Eggert - in einem Spiel, bei dem es eigentlich um nichts mehr ging. Zur traditionellen Saisonabschluss-Feier ging's dann noch in der benachbarten Volksbank-Messe rund. Sage und schreibe 7 Spieler wurden verabschiedet - nämlich: Morten Slundt, Philipp Keinath, Dennis Wilke, Alexandros Alvanos, Martin Ziemer, Jens Bürkle sowie Daniel Sauer. Insbesondere bei den Spielern Wilke, Bürkle, Sauer und Ziemer spürte man förmlich, wie sie sich in den letzten Jahren in die Herzen der HBW-Fans gespielt hatten. Sicherlich wird es in der kommenden Saison alles andere als einfach, diese Abgänge weg zu stecken.

4. Juni 2011

Im letzten Spiel der Saison ging's ausgerechnet gegen den neuen Deutschen Meister aus Hamburg, der während der gesamten Saison die Spitze konsequent verteidigte. Zum Glück hatte sich der HBW bereits zuvor den Klassenerhalt gesichert, so dass man das faire Spiel mit eindeutiger Überlegenheit des HSV (Endergebnis 24:33) als Lehrstunde bestaunen konnte. Direkt im Anschluss folgte der Saison-Abschluss in der benachbarten Eishalle und auch hier war's ein Genuss, die Bundesliga-Spieler vom Eyachtal völlig entspannt live zu erleben. Scheiden tut weh - das zeigte sich bei der Verabschiedung zahlreicher Spieler. Denn mit Felix Lobedank, Nikola Marinovic, Ivan Temelkov, Johan Boisedu, Vlatko Mitkov, Ivan Zoubkoff, Marc Hojc, Sandro Catac und Geschäftsführer Benjamin Chatton ist's ein richtiger Umbruch im Team des HBW.

zur Homepage des HBW

LBS Cup Geislingen 2013

05.05.2013

Die Fahrerinnen und Fahrer des Teams Racing Students haben bei den baden-württembergischen Straßenmeisterschaften, die am gestrigen Sonntag vom RSV Geislingen ausgetragen wurden, das Renngeschehen bestimmt. Die Pedaleure aus der Ortenau holten bei den Frauen und Männern die Titel.

Über 550 Starter machten gestern Geislingen zum Radsport-Mekka. 15 Rennen hatten der Vorsitzende des Ausrichters RSV Geislingen, Oswald Joos, und seine Mitstreiter zu bewältigen und sie lösten diese Aufgabe mit Bravour.

Aber auch die Fahrer zeigten sich bei Sonnenschein und guten Bedingungen auf dem selektiven Rundkurs "Rund um den Geislinger Wasserturm" von ihrer besten Seite. So setzten sich bei den Frauen mit Jasmin Rebmann und Stefanie Meizer vom Team Racing Students zusammen mit Elsabeth Brandauer (RSC Öschelbronn) die Favoritinnen früh vom Feld ab und lieferten sich auf der Zielgeraden einen packenden Schlusssprint, den Rebmann vor Meizer und Brandauer gewann.

Auch bei den Herren setzte sich früh eine Spitzengruppe mit allen Favoriten vom Feld ab und vergrößerte den Vorsprung Runde für Runde. Am Ende waren es fünf Fahrer, die gemeinsam um den Sieg spurteten, den sich Christopher Schmieg vom Team Racing Students vor seinem Teamkollegen Philipp Ries und Tim Schlichenmaier (Team Bergstraße) sicherte.

Aber auch die Lokalmatadoren mischten gut mit in den Rennen. der Schörzinger Triathlet Wolfgang Angst (Alpenrose Wilflingen) und Gunter Bohnenberger (RSV Tailfingen) fuhren als Sechste bei den Senioren ebenso in die Top-Ten wie der Geislinger Jürgen Haug. Bester lokaler Fahrer bei der Elite war Mountainbike-Profi Torsten Marx (SC Truchtelfingen) auf Rang 16.

Berichts-Inhalte stammen vom "Schwarzwälder Bote", Ausgabe 6.5.13 - danke an den Redakteur Thomas Hauschel.

Nachricht

Es wurden keine Bilder in dieser Galerie gefunden:
images/stories/sport/radrennen/2013-geislingen