16.9.2016

Der Viehscheid gehört zum Alp-Abtrieb (die "Alm" nennt man im Allgäu "Alpe") und ist für das Allgäu und seine Bewohner ein wichtiges und freudiges Ereignis. An einem Tag im September, kehrt das Vieh von der Alpe ins Tal zurück, um die Wintermonate in den heimatlichen Stallungen zu verbringen. Das Vieh, das den Sommer in den Bergen verbracht hat, wird gemeinsam ins Tal getrieben und „geschieden“, d.h. dem jeweiligen Besitzer aus der Obhut der Hirten wieder zurück gegeben. - Im Anschluss noch 3 Bilder vom Metal-Viehscheid in Marktoberdorf, wo das Vieh zweibeinig ist.

17./18. Jan. 2015

Unter dem Slogan "Närrische Festspieltage" feierte die Fasnets-Traditions-Hochburg Wolfach vom 16.-18.1.2015 in ganz außerordentlicher Art und Weise ihren 200. Geburtstag - und einer, wenn nicht sogar der Höhepunkt überhaupt - bildete die Schauspielfasnet. Hier war's speziell das Festspiel der "Altweibermühle", welches nachweislich 1803 in Wolfach und jetzt im Jubiläumsjahr erstmals vor dem Rathaus als Nachtaufführung präsentiert wurde (sonst findet die Aufführung des Singspiels am "Schellenmentig" nachmittags nach dem Festzug statt - und zwar immer in den Jahren, die mit 2 und 7 Enden). Meine Impressionen beinhalten den Samstagabend mit der feierlichen Open-Air-Aufführung der "Altweibermühle" sowie den sonnigen Sonntag des Jubelschellenjahres mit dem Zunftmeisterempfang, dem Besuch des Zunftmuseums und ein paar Eindrücken vom Jubiläumsumzug.

Die Umzugsreihenfolge der 20 Zünfte:

  • Freie Narrenzunft Wolfach
  • Festspielgruppen
  • Narrenzunft Halbmeil e.V.
  • Langenbacher Tiere
  • Endinger Narrenzunft 1782 e.V.
  • Narrenzunft Bad Säckingen e.V.
  • Narrenzunft Gengenbach e.V.
  • Karnöffelzunft Willisau
  • Söihunds-Cheibe Gugge Meilen
  • Narrenzunft Zell am Harmersbach e.V.
  • Poppele-Zunft 1860 e.V. Singen
  • Narrenzunft Grünwinkel 1858 e.V. Geisingen
  • Narrenzunft Haslach e.V.
  • Schelmenzunft Staufen
  • Narrenzunft Schömberg e.V.
  • Narrenzunft Hornberg e.V.
  • Narrenzunft Nautle Burladingen e.V.
  • Narrenzunft Steinach e.V.
  • Freie Narrenzunft Hausach e.V.
  • Narrenvereinigung Oberwolfach e.V.

zur Homepage der Freien Narrenzunft Wolfach

24./25. Januar 2015

Zum Großen Narrensprung um 14 Uhr hatten sich insgesamt 33 teilnehmende Zünfte und Gruppierungen eingefunden - getreu dem Motto "weniger ist mehr" - und das war genau die richtige Devise. Bei dem sehr abwechslungsreichen, gut 2 1/2 Stunden dauernden Jubiläums-Umzug kam während keiner Phase Langeweile auf und anhand der närrischen Zuschauer merkte man deutlich, in was für einem von der Fasnet geprägten Narrennest man sich befand. Nachfolgend ein paar Impressionen - alle Gruppen hätten den Rahmen mehr als gesprengt.

Die Umzugsreihenfolge der 33 Zünfte:

  • Narrenzunft "Eintracht" Bräunlingen e.V.
  • Das Hohe Grobgünstige Narrengericht zu Stocken
  • Blasmusikverein Hubertshofen
  • Narrenzunft Schömberg e.V.
  • Narrenzunft Rottenburg e.V.
  • Endinger Narrenzunft 1782 Kaiserstuhl
  • Narrenzunft Vetter Guser Sigmaringen e.V.
  • Musikverein Urach
  • Narrenzunft Waldsee
  • Narrenzunft Krakeelia Waldkirch e.V.
  • Narrenzunft Narrizella Ratoldi 1841 e.V.
  • Freie Narrenzunft Wolfach
  • Narro Altfischerzunft 1386 e.V. Laufenburg (Baden)
  • Narro Altfischerzunft 1386 e.V. Laufenburg (Schweiz)
  • Konstanzer Blätzlebuebe Zunft
  • Narrenzunft Furtwangen
  • Narrenzunft Fridingen e.V.
  • Narrenzunft Triberg e.V.
  • Badische Schalmeienkapelle Freiburg
  • Narrenzunft Bad Dürrheim e.V.
  • Pflumeschlucker Bonndorf e.V.
  • Narrenzunft Frohsinn Donaueschingen
  • Narrenzunft Grünwinkel 1858 e.V. Geisingen
  • Narrenzunft Hüfingen e.V.
  • Narrenzunft Strumpfkugler Immendingen
  • Verein der Laternenbrüder Löffingen 1889 e.V.
  • Narrenzunft Möhringen e.V.
  • Narrenzunft Schwenningen e.V.
  • Guggenmusik Brändbachhupä Braunlingen
  • Narrenzunft Waldhausen e.V.
  • Musikverein Dittishausen e.V.
  • Köhlerzunft Unterbränd
  • Gauchenzunft Döggingen e.V.

zur Homepage der Narrenzunft Bräunlingen

24./25. Januar 2015

Die "Briilinger Fasnet" ist eine ganz Außergewöhnliche und deshalb war das Narrentreffen anlässlich des 125-jährigen Vereinsjubiläums ein besonderes Highlight. Am Samstag, 24. Jänner, eröffnete der Stadtbüttel mit Gefolge die Jubiläumstage, gefolgt von der Althistorischen Zimmermannsgilde zu Stocken, die in absolut professioneller & traditioneller Art den knapp 40 Meter (!!) langen Narrenbaum setzte. Am Großen Hexenfeuer präsentierten mit Einbruch der Dunkelheit die Bräunlinger Urhexen in spektakulärer Weise den Sprung aus dem Druidenstein, und höchst feierlich war die von Pfarrer Walter Eckert gehaltene Narren-Messe in der restlos ausgebuchten katholischen Stadtkirche am Abend des ersten Jubiläumstag. - Nach einer teilweise sehr kurzen "Langen Narren-Nacht" stand am Sonntag, dem 25. Jänner, um 11 Uhr, der traditionelle Zunftmeisterempfang in der Stadthalle auf der Tagesordnung.

zur Homepage der Narrenzunft Bräunlingen

1. Februar 2015

Das Schleicherlaufen von Teilfs, einer Marktgemeinde mit 15.000 Einwohnern, 27 km westlich von Innsbruck gelegen, zählt zu den bekanntesten Fasnachten der Alpen und ältesten Tirols. Seit 1890 findet das Schleicherlaufen im Abstand von 5 Jahren statt, an dem nur Männer (ca. 500) zugelassen sind. Frühmorgens um 7.00 Uhr beginnt die uralte Tradition mit der "Sunna" und endet am Nachmittag gegen 14.30 Uhr an der Friedhofsmauer:

Der Ablauf des Schleicherlaufens in Details:
  • Die Sonne: diese Gruppe (bestehend aus einem Trommler, dem die Sonne tragenden Bauer, einem Sonnenanbeter, dem Wirt und den Handwerkern in Form von Bäcker, Metzger, Schlosser sowie dem Kaminkehrer mit einem Ferkel) sorgt dafür, dass am Tag des Schleicherlaufens das Wetter sonnenstichartig gut ist.
  • Die Herolde: 7 Männer ziehen nach den Böllerschüssen um 11 Uhr in Landknechtsuniform hoch zu Ross zum ersten von insgesamt sieben Plätzen und verkünden die Fasnacht.
  • Die 4 Jahreszeiten: je 3 Männer - jeder davon auf einem prächtigen Haflingerpferd - repräsentieren durch Kostüme, Gesichtsbemalung und Kopfschmuck den Frühling, Sommer, Herbst und Winter.
  • Die Wilden: sie stellen mit furchterregender Holzmaske und Flechten-Gewand die Ureinwohner Telfs dar. In der Mitte der Panz'naff, rot verkleidet, steckt den Leuten seine Zunge so weit wie möglich entgegen.
  • Die Schleicher: sind sind die eigentlichen Namensgeber der Telfer Fasnacht, bekleidet mit brillianten Kostümen, Schellen, jugendlich bemalten Drahtmasken sowie prachtvollen Hutaufbauten. Zu den Schleichern zählen die Einzelfiguren in Form des Laternenträger, des Goaßer (= Geißhirt) sowie des Tuxer- und des Sennerpaars.
  • Bären und Exoten: nachdem die 3 Bären um 10 Uhr am "Meaderloch" in kämpferischer Art eingefangen und gezähmt wurden, ziehen sie mit jetzt mit Esel, Ziegenbock, Affen, Kamel, Elefant, Schildkröte, etc. über die Umzugsstrecke.
  • Die Laninger: sie sind ein freiheitsliebendes, fahrendes Volk. Sie schützen ihr liebstes Kind, den Naz, eine Puppe mit dem Ursprung um 1860.
  • Ebenfalls zum Umzug gehören die Gruppen der Vogler, 's Galtmahd", die Beasn Buam, der Bachoufn, die Kurpfuscher sowie die Sofansiader.

zur Homepage vom Telfer Schleicherlaufen