Rottweiler Narrensprung 2005

7. Febr. 2005

Den Narrensprung in Rottweil am Fasnetsmontag muss man unbedingt mal erlebt haben. Schlag 8 Uhr beginnt er und von da an quellen die Narren (fast) unendlich aus dem Schwarzen Tor und erfüllen die Stadt mit unbeschreiblichem Leben. Die Reihenfolge sieht wie folgt aus:

  • Reiter mit der Standarte der Stadt Rottweil in den historischen Uniformen der Herolde
  • Jugendkapelle, die den Altjäger-Marsch spielt. Stück aus dem Befreiungskrieg von 1813-1815
  • Narrensamen mit dem Langen Mann
  • 2 Rößle
  • Narrenengel
  • Stadtkapelle
  • Narren
  • 7 Rößle

Vom Schwarzen Tor geht es die Stadt hinunter bis zum Spital. Die Stadt aufwärts bis zur Hauptkreuzung, dann Stadt auswärts bis zur Marien-Apotheke. Die Narren laufen um einen Häuserblock und gehen im Bereich der Duttenhofer Villa wieder Stadt einwärts. Zum Schluss sammeln sie sich auf den Friedrichsplatz. Der Narrensprung ist nur der Auftakt zum Narren. Das eigentliche Narren beginnt jetzt. Die Narren ziehen durch die Gassen, Lokale und Häuser der Stadt und sagen auf. Aufsagen bedeutet: Der Narr hat lustige Geschichten, die das Jahr über passiert sind in seinem Narrenbuch mit Bildern oder in anderer Form aufgezeichnet. Diese Geschichten werden im lustiger Form erzählt. Schön ist es, wenn ein Zwiegespräch zwischen Narr und Zuhörer entsteht. Zur Rottweiler Fasnet gehören folgende Narrentypen: Gschell, Biß, Fransenkleid, Federahannes, Schantle, Guller, Rößle und Narrenengel. Die Kinder singen die alten Fasnetsreime z.B. Narro "kugelrund...", "Narro sieba Si..." und am Dienstag "O jerum" Sie bekommen von den Narren Süßigkeiten, Mandarinen und Brezeln. Wer zum ersten Mal den Narrensprung auf dem Programm hat, tut gut daran, kurz nach 7 Uhr vor Ort zu sein - denn die besten Plätze gibt es da noch. Sehr hilfreich und absolut empfehlenswert ist eine kleine Küchenleiter, denn von der hat man die beste (Aus-)Sicht.

zur Homepage der Narrenzunft Rottweil