Friedhofskult Südamerika

Todos Santos in La Paz (Bolivien) & Friedhof La Recoleta Buenos Aires (Argentinien)

Der alljährlich am 2. November in der Hauptstadt von Bolivien, La Paz, gefeierte "Todos Santos" ist keine Trauerveranstaltung, sondern ein farbenprächtiges Volksfest zu Ehren der Toten. Nach dem Volksglauben kehren die Seelen der Verstorbenen an diesem Tag zu den Familien zurück, um sie zu besuchen. Während sich morgens noch alles zuhause abspielt, pilgern ab der Mittagszeit alle Menschen auf den Friedhof, um mit ihren Angehörigen zu feiern. Eigens für diesen Tag, gibt es ein spezielles Todos Santos Gebäck und die Friedhöfe ähneln teilweise einem Rummelplatz. Zunächst besuchten wir den zivilisierten Zentralfriedhof, später einen Friedhof am Stadtrand der Millionenstadt - und waren fasziniert von diesem Kult.

Im Zentrum der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires liegt der aus dem Jahr 1820 stammenden Friedhof La Recoleta mit über 6.000 Gräbern. Die Mausoleen, Grabsteine und Skulpturen spiegeln Status und Reichtum der Verstorbenen wieder. Von der Terrasse eines benachbarten Hotels kann man sich sehr gut einen Eindruck von der unglaublichen Dimension dieses Friedhofs machen: man fühlt sich wie in einem Labyrinth mit beeindruckenden Grabstätten. Dies ist auch die letzte Ruhestätte der weltbekannten Eva Perón - besser bekannt als "Evita".